Der Verein - die erste Westernreiter Union Deutschlands

ewu

Die Erste Westernreiter Union Deutschland (EWU) ist der größte Westernreit- Verband in Deutschland und Europa.

Sie ist der Reitverein, bei deren Turnieren und sonstigen Angeboten Pferde aller Rassen und auch Vierbeiner ohne Abstammungsnachweis startberechtigt sind. Seit 1993 ist die EWU als freier Anschlussverband auf Bundesebene Mitglied der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN). Mit ihrer bundesweiten Präsenz ist die EWU maßgeblich verantwortlich für ein qualitativ hoch stehendes Ausbildungsniveau der Westernreiter und hat damit wiederum entscheidenden Einfluss auf die öffentliche Anerkennung des Westernreitens. Die Turniere der EWU bieten einerseits einen Ort für Leistungssport, zum anderen aber auch eine Gelegenheit für alle Westernreiter, sich nach eindeutigen Regeln gegeneinander zu messen und damit die Fähigkeiten jedes Reiters bestimmten Standards anzupassen. Diese Fähigkeiten kommen jedem Reiter in seinem Alltag mit dem Pferd zugute. Damit erfüllt die EWU eine wesentliche Aufgabe für den Breitensport.

Drei Organisationsebenen bestimmen den Aufbau der 1978 gegründeten EWU: Bund, Land, Bezirk. Die Bundesebene besteht aus dem Präsidium, das durch so genannte Sonderfunktionsträger sowie durch die Bundesgeschäftsstelle in seiner Arbeit unterstützt wird. Die Bundesgeschäftsstelle ist zudem zentraler Ansprechpartner für alle Interessenten und Mitglieder.

Seit dem 1. Januar 1995 können sich EWU-Regionalgruppen als eigenständige Landesverbände organisieren. Die EWU wird hiermit den stets wachsenden Aufgaben und den gesteigerten Anforderungen der Mitglieder gerecht.

Das sportliche Aushängeschild der EWU sind die GERMAN OPEN mit den Deutschen Meisterschaften im Westernreiten, die früher alle zwei Jahre, ab 2002 nun jährlich ausgetragen werden. 1998 sind die Deutschen Jugendmeisterschaften hinzugekommen, die wie die Mannschaftsmeisterschaften und Jugend-Mannschaftsmeisterschaften zusätzlich auf den GERMAN OPEN ausgerichtet werden. Zu den Deutschen Meisterschaften und auch zu den Europameisterschaften richtet die EWU spezielle Qualifikationsturniere aus.

Erstmalig veranstaltete die EWU 1994 auch eine Deutsche Mannschaftsmeisterschaft. Dieser Wettkampf der EWU-Landesverbände ist schon heute nicht mehr aus der Turnierszene wegzudenken. Daneben sind die Landesmeisterschaften weitere Höhepunkte im Turniersport. Alle Turniere werden durch einen Turnierwart betreut. Aber auch auf regionaler und lokaler Ebene haben die Mitglieder vielfältige Möglichkeiten, sich auf Turnieren der Öffentlichkeit vorzustellen. Die erfolgreichsten Reiter werden jährlich als EWU-Champions geehrt, Im Landesverband Hamburg/Schleswig-Holstein wird außerdem der Nordcup ausgetragen.

logo_fnDie EWU ist seit April 1993 Anschlußverband der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN). Die EWU Deutschland ist damit die von der FN anerkannte Interessenvertretung der Westernreiter. Die EWU fördert und organisiert das Westernreiten auf allen Pferderassen. Die Zuständigkeit der EWU im Rahmen der APO 2000 ist im jeweiligen Sachzusammenhang der APO geregelt. Als eigenständiger Verein vertritt die EWU innerhalb der FN nicht nur die Interessen der Westernreiter, sondern fördert zugleich die Zusammenarbeit der Anhänger der verschiedenen Reitweisen. Seit April 1998 ist die EWU darüber hinaus auch Mitglied der F.E.W.I., der Europäischen Vereinigung der Westernreiter. Durch den Anschluß an die Deutsche Reiterliche Vereinigung (FN) wurde die Anerkennung unserer Sportart in der Öffentlichkeit vorangetrieben. Im April 2000 wurde die Western-Disziplin Reining international von der FEI anerkannt und sie gehörte September 2002 in Jerez de la Frontera (Spanien) auf den Welt-Reiterfestspielen zum ersten Mal bei den ausgeschriebenen Wettbewerben dazu (die deutsche Mannschaft erreichte Platz 4). Dies bedeutet ebenso einen weiteren Schritt in Richtung der intensiv betriebenen Einführung der Reining als neue Olympische Wettkampf-Sportart. Dies alles hat eine erhebliche Verbesserung der EWU - Turniergestaltung durch Sponsoren zur Folge. Ebenso wurde die reiterliche Ausbildung in einem klar strukturierten Konzept in Zusammenarbeit mit der FN bis hin zum Trainer (Reitlehrer) für die A-Lizenz verwirklicht. Der Quer-Einstieg zum Profi-Trainer ist über diesen Weg ebenfalls möglich. Auf diese Weise kann man die EWU auch als die Westernreiter-Vereinigung der FN ansehen. Trotzdem ist man bei der EWU auf weitestgehende Eigenständigkeit bedacht.

Die EWU Deutschland e.V. ist als Bundesverband organisiert. Mitglieder sind die angeschlossenen Landesverbände aus den jeweiligen Bundesländern. Damit wird die EWU den stets wachsenden Aufgaben und auch den gesteigerten Anforderungen der Mitglieder gerecht. Die Landesverbände wiederum splitten sich in verschiedene Regionen, Bezirke oder Gruppen auf, die von entsprechenden Referenten betreut werden. In diesen regionalen und lokalen Gruppen steckt das eigentliche Potential der EWU – denn kaum ein anderer Westernreitverein hat eine so lebendige und aktive Mitgliederschaft.

dm2003Seit ungefähr drei Jahrzehnten wird das Westernreiten in Deutschland praktiziert. Seit der Gründung des Vereins, als nur wenige Westernreiter diesen noch als exotisch geltenden Sport vertraten, bis zur heutigen, bundesweit aktiven Organisation ist viel erreicht worden: Der Westernreitsport ist inzwischen anerkannt und überaus beliebt. Besonders erfreulich ist, daß die Westernreitszene immer mehr zusammenwächst.

Ehrenamtliche Mitglieder haben in den letzten Jahren mit ihrem Enthusiasmus gewaltig dazu beigetragen, das Westernreiten über die gesamte Bundesrepublik zu verbreiten. Viele begeisterte Anhänger dieses Sports haben innerhalb der EWU erhebliche Basisarbeit geleistet und vor Ort die Idee der Western Horsemanship populär gemacht.

bild_badsegeberg2004In der EWU hat sich die pferdegerechte Haltung und Ausbildung durchgesetzt. Die Western-Reitweise gibt den Freizeitreitern die Möglichkeit, mit ihrem Pferd im Gelände sicher umzugehen, dem Pferd ausreichend Gehorsam bzw. Mitarbeit abzuverlangen und trotzdem ihrem vierbeinigen Freund möglichst große Freiräume zu belassen.

Das Aushängeschild dieses Sports sind die großen Turniere, die zum Ende der Saison mit den Europameisterschaften (alle zwei Jahre) oder den jährlichen Deutschen Meisterschaften ihren Höhepunkt finden.

Zahllose Veranstaltungen wie etwa Vorträge von Fachleuten, Ausritte, Trainingstreffen oder Wanderreitseminare werden das ganze Jahr über den Mitgliedern angeboten. So kommt jeder auf seinen Geschmack. In den regionalen Gruppen finden die Anfänger und Neueinsteiger am schnellsten Kontakt und solide Tips, nicht zuletzt auch über optimale Trainingsmöglichkeiten.

Das gilt auch für die neuen Bundesländer, wo sich die EWU rasch etablieren konnte und erfreuliche Mitgliederzuwächse vorweisen kann.

Die EWU wurde bereits 1978 als Verein eingetragen und feierte 1998 mit einem großen Fest ihre 20-Jahr-Feier. Fast alle, die Rang und Namen in der Westernreit- Szene haben, gaben sich zu diesem Anlaß die Ehre.

Die EWU ist der einzige deutsche Westernreitverein, der seine Richter selbst ausbildet. Auch hat die EWU bereits seit 1980 ein eigenes Regelbuch, das ständig überarbeitet wird und so stets auf dem aktuellen Stand ist. Die EWU- Richter gehören, von der FN voll anerkannt, der FN-Richtervereinigung an.

Von jeher war es Ziel der EWU, die Westernreitweise auf allen Ebenen zu fördern. Sie tut dies unter anderem durch die regelmäßige und solide Präsentation auf anerkannten Messen, durch kompetente Kontakte zu den Medien und durch die Zusammenarbeit mit anderen Vereinen.

Die EWU-Geschäftsstelle steht allen Mitgliedern und Interessenten mit Rat und Tat zur Seite, ab 2003 in Warendorf bei der FN – u. a. auch bei der Registration der Pferde. Auch der Equidenpaß wird angeboten.

1993 führte die EWU das Westernreitabzeichen in Bronze, 1996 in Silber, ein. Zu diesen Prüfungen, die von einem EWU- und einem FN-Richter abgenommen werden, werden bundesweit intensive Schulungskurse angeboten. Das Westernreitabzeichen Bronze richtet sich an alle ambitionierten Freizeitreiter und ist Voraussetzung für das Westernreitabzeichen Silber für ambitionierte Amateure und Profis wie auch für die Ausbildung zum Fachübungsleiter (Trainer-C). Wie bereits erwähnt, gelten alle Angebote der EWU für Pferde aller Rassen. Das goldene Westernreitabzeichen wird für herausragende sportliche Leistungen verliehen.

Alle Mitglieder werden satzungsgemäß über die monatlich erscheinende Vereinszeitschrift "Westernreiter" auf dem laufenden gehalten. Hier spiegeln sich alle Ausschreibungen, Einladungen, Bezirksaktivitäten und sonstigen Aktionen aus dem umfangreichen Tagesgeschehen der EWU wieder.